Artillery Genius (nicht Pro) Firmware Update

Veröffentlicht von

Vorwort: Es stellt sich durchaus die Frage, ob es Sinn ergibt ein reines Firmware Update beim Artillery Genius zu machen? Ein Firmware Update bei dem Artillery Sidewinder X2 ergab aufgrund seiner unerwarteten Macken durchaus Sinn. Für die Verbesserung der Grundfunktionen und ein besseres Druckbild mMn uninteressant, Probleme sind mir vom Werk aus bei der Software nicht aufgefallen. Wer Up to date sein mag, dem sei dieses kurze Tutorial, zum Artillery Genius Firmware flashen, empfohlen.

Vorteile des Updates vom Artillery Genius auf Marlin 2.0.5.3

  • direktes Speichern in den EEPROM
  • PID Autotuning von Hotend und Heizbett direkt über das Display, ohne zusätzliche Software (wie Pronterface PID Tuning)
  • Manuelles Heizbett Leveling, ohne die X und Y Motoren abschalten zu müssen
  • aktiviertes Linear Advance 1.5 mit einem vorkonfiguriertem K Faktor von 0.13
  • S-Curve Beschleunigung und adaptives Schrittsmoothing ist aktiviert
  • Voreinstellung zum Vorheizen von PLA und ABS
  • Babystepping für die z-Achse aktiviert, um während der ersten Schicht noch fein nachjustieren zu können
  • schnelles Homing aktiviert, für einen schnelleren Startablauf
  • überarbeitete Maschinenwerte für Feedrate und Acceleration, für weichere und ruhigere Bewegungen

Firmware Artillery Genius Vorbereitung

Alle Handlungen bitte ohne Strom!

Bevor die Firmware geflashed werden kann, muss das Datenkabel vom TFT Display gezogen werden. Dieses Datenkabel steckt in AUX-1 vom MKS Gen 1.0 Controller und ist zumeist mit Heißkleber verklebt. Mit vorsichtigen hebeln kann man den Stecker samt Buchse komplett abziehen, aber wirklich vorsichtig – es kann schon passieren, dass man nur das Kabel in Händen hält.

Am TFT ist zusätzlich noch ein Stromkabel (rot und schwarz) angeklemmt, welches man ebenso gleich abziehen/abschneiden sollte, muss man das Gehäuse beim Update des TFT Display nicht wieder öffnen.

Ist die Firmware auf das MKS Controllerboard aufgespielt, muss das TFT Kabel wieder an AUX 1 aufgesteckt werden.

Artillery Genius Firmware mit Marlin 2.0.5.3 auf das MKS Gen 1.0 aufspielen

  • Firmware herunterladen (Link zur Seite)
  • den Prusa Slicer öffnen (download Prusa Slicer)
  • gehe zu Konfiguration → Flash printer firmware
  • wähle dort die Marlin 2.0.5.3 Artillery Genius .hex Datei aus und wähle bei „Serial Port“ den richtigen Port aus
  • drücke Flash! und warte bis das Update vollzogen ist
  • nach dem Update wird ein Factory Reset und EEPROM Clear benötigt
  • einmal als Gcode zum Download, diesen auf den USB-Stick kopieren und unter „Print“ am Drucker ausführen

alternativ über Pronterface mit

  • M502
  • M500
  • M501 nacheinander die M Befehle ausführen

Marlin 2.0.9.0 auf Artillery Genius Firmware flashen

  • kompiliertes Marlin 2.0.9 (Name: Genius_Firmware_2.0.9_Marlin_mbl_Hex_file.zip) herunterladen
  • Gleicher Ablauf wie bei der Marlin Version 2.0.5.3

Firmware auf Artillery Genius TFT/LCD-Display flashen

  • für die Marlin Version 2.0.5.3
  • am Display von USB auf SD-Card umschalten
  • download TFT Firmware für Artillery Genius (Link zur Downloadseite)
  • die SD-Karte sollte keine Partition größer 8 GB haben und FAT 32 formatiert sein
  • SD-Karte in den SD Karten-Slot des Druckers stecken
  • 3D Drucker einschalten und den Update Vorgang abwarten

TFT Firmware für Marlin 2.0.9

  • vorkonfigurierte TFT Firmware herunterladen (Genius_tft_fw_1.27.x_patch_2.zip)
  • Gleicher Ablauf wie bei der Marlin Version 2.0.5.3

Nach einem Reboot ist der Drucker bereit, um fertig eingerichtet zu werden und losdrucken zu können.

Wie immer alles auf eigene Gefahr!

RAWR TFT Firmware für den Genius

Bilder: Artillery Genius Firmware

  • Download der eigenständigen Display-Firmware für den Genius
  • entpacken der Datei
  • mkstft28.bin und config.ini samt den Ordnern bmp und font unmittelbar auf die SD-Karte kopieren
  • SD-Karte in den SD-Karten-Slot stecken, Reset Taste drücken
  • warten bis das Update durchgeführt wurde
  • bei dem Fehler („No Printer Attached“) über Settings->BaudRate im Menü die Baudrate von 115200 über 250000 ausprobieren

Features von dieser Display Version

  • sieht schick aus
  • M600 befehl direkt über USB oder MicroSD verfügbar
  • Vorheizen für PLA oder ABS
  • PID für ABS und PLA
  • direkte Extruder Kalibrieren
  • Filament wechsel
  • Baby Steps für die Z-Achse
  • Konfiguration kann direkt angepasst werden
  • Manuelles Leveling über 5 Punkte
  • GCode Console

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.